MITTELALTERLICHE WÄNDE

MITTELALTERLICHE WÄNDE

EINE VIER KILOMETER WAND

GESCHICHTE

Die Zeit, von der aus die Stadt, dann die Stadt, mit dem Bau einer Mauer verstärkt wurde, ist mit dem Angriff von Fort Sancho VII. Von Navarra im frühen 13. Jahrhundert verbunden. Sancho IV. Von Kastilien am Ende des Jahrhunderts beschlossen, die Außenwand-Gehäuse zu bauen. Während des Unabhängigkeitskriegs befahl der General Jose Joaquin Duran seinen Abriss, der am 30. Dezember 1812 abgerissen wurde, genauso wie das Schloss und bis heute sind nur noch wenige Abschnitte erhalten geblieben.

BESCHREIBUNG

Die Mauer hatte eine Länge von 4.100 Metern (es heißt, dass die Abmessungen der Mauer von Soria mit der Mauer der Altstadt von Jerusalem zusammenfielen), die eine nahe gelegene 100 Hektar große Fläche beherbergen.

Es wurde aus Mauerwerk gebaut, außer Verstärkungen in Ecken, wo Steinblöcke verwendet wurden.

Sechs Türen erlaubten den Zugang zum Inneren von Soria, der Brücke auf dem Fluss oder "von Navarra", die Mitte des 19. Jahrhunderts zerstört wurde; Von Valobos, in der Nähe des Friedhofs im Süden; Rabanera am Anfang der Caballeros-Straße und spätestens 1887 abgerissen; Postigo in der Fertigstellung der Collado Street, an der Kreuzung mit den Straßen Puertas de Pro und Claustrilla auch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts abgerissen; Der Rosario vor der Kirche von Santo Domingo und schließlich Najera oder Miron Norden an der Kreuzung von Paseo del Miron mit der aktuellen Logroño Straße; Am Ende der Alberca-Straße war der Portillo de Santa Clara, neben dem gleichnamigen Kloster.

Heute gibt es zwei Seitentüren: Der Postiguillo von San Gines trat den Ruinen der gleichnamigen Kapelle bei und Postiguillo St. Augustine befindet sich neben den Ruinen des Klosters San Agustin.

Derzeit sind Teile der mittelalterlichen Mauer am Ufer des Flusses Duero, in Längsrichtung Puertas de Pro Street auf der Rückseite der Gebäude (Zugang von Aduana Vieja Straße) und Parkside Santa Clara bewahrt.

Als Teil des Projektes der Wertschätzung dieses befestigten Gebietes, das seit Jahrhunderten die Stadtentwicklung der Stadt und ein stilles Zeugnis für viele lokale historische Ereignisse markiert hat, gibt es eine spezifische Signalisierung durch Leuchtfeuer, Richtungszeichen und dekorative Platten auf dem Boden entlang allem, was war Der Umkreis der mittelalterlichen Mauern von Soria.