UFER DES DOURO

UFER DES DOURO

WO DER FLUSS DIE STADT UMARMT

Das Gebiet des Flusses an den Ufern des Douro ist ein Bereich der Erholung und Freizeit für Bewohner und Besucher: Der Paseo de San Prudencio mit seinen vielen Gärten und verschiedenen Umwelteinrichtungen, dem Ecocentro, dem Riesenrad, dem Wassermuseum oder der Promenade von Machado.

Sie weist auf die Geologie der Umgebung hin, mit dem Scheitern der Santa Ana und dem Fluss mit seinen Dämmen. Die typische Vegetation mit Pappeln, Silberweiden, Korbweiden ... Abhängen der umliegenden Hügel, Eichen und Sträuchern. Bezüglich der Tierwelt, des Gewässers (Barbe, Forellen, Bitterlinge, Krebse, Frösche, Libellen, Otter, ...) und der Umwelt (Echsen, Adler, Geier, Falken, Hirsche ...)

Der Park hat auch Kinderspielplätze mit Schaukeln und zwei Gaststätten mit Bar und Restaurant.

BESUCHSMÖGLICHKEITEN:

An den Ufern des Duero sind mehrere monumentale Enklaven, wie die steinerne Brücke aus dem Mittelalter, in der Nähe des Klosters San Juan de Duero, wo es eine Reihe Bögen von künstlerischen Stile aus dem Mittelalter zu bewundern gibt, Spitzbögen, Rundbögen, verflochtene Bögen usw. Nur wenige Meter entfernt befindet sich das mittelalterliche Schneefeld bis zur Erscheinung der industriellen Kältetechnik, der einzige Weg, Eis das ganze Jahr zur Verfügung zu haben, sowie verdichteten Schnee, der in die Brunnen fiel, bis dieser voll war. Die Sotoplaya, eine Insel zwischen zwei Armen des Douro, das Kloster von San Polo, die Eisen-Brücke und am Ende der Promenade von San Saturio die Kapelle des Schutzhern von Soria, errichtet auf einer Höhle. Auf der anderen Seite des Flusses, sind die Waschanlagen einen Besuch wert, die Waschanlage del Sotoplaya und de Lanas.